Endometriose - Eine oft unerkannte Krankheit


Als Mitglied des Endometriose- und Endoskopieteams  im Wilhelminenspital ist diese Erkrankung eines meiner Spezialgebiete. Unser Endometriosezentrum ist in die höchste Kategorie Österreichs eingestuft (Stufe III).

Daher habe ich viel Erfahrung im Bereich dieser Erkrankung.

Wussten Sie, dass Endometriose sehr lange unerkannt bleibt?
Durchschnittlich 11 Jahre vergehen vom Auftreten der ersten Beschwerden bis zur  Diagnosestellung - deshalb ist eine Untersuchung bei einem Spezialisten empfehlenswert.

Was ist Endometriose?

Endometriose ist eine gutartige, oft chronisch verlaufende Erkrankung, bei der Gebärmutterschleimhaut (Endometrium) außerhalb der Gebärmutterhöhle wächst.

Das schleimhautähnliche Gewebe wächst häufig oberflächlich am Bauchfell (=innere Auskleidung des Bauchraumes) oder am Eierstock, kann aber auch tiefer ins Gewebe einwachsen, z.B. in die Haltebänder der Gebärmutter, in die Gebärmuttermuskulatur, in die Scheide, den Darm oder in die Harnblase.

Wie häufig ist Endometriose?

6 – 10% aller Frauen im gebärfähigen Alter sind von Endometriose betroffen. Obwohl so viele Frauen betroffen sind, und diese oft sehr unter den damit verbundenen  Schmerzen leiden dauert es oft viel zu lange bis die richtige Diagnose gestellt wird.

Es gibt auch symptomarme Verlaufsformen, diese werden häufig bei Bauchspiegelungen aufgrund eines unerfüllten Kinderwunsches entdeckt.

Welche  Symptome treten bei Endometriose auf?

  • Leitsymptom sind meist starke Schmerzen kurz vor u/o. während der Regelblutung (Dysmenorrhoe).
  • Auch eine starke u/o. verlängerte Regelblutung kann bei Endometriose vorkommen.
  • abhängig von der Lokalisation und Ausdehnung der Endometrioseherde kann es auch zu Schmerzen beim Geschlechtsverkehr kommen (Dyspareunie).
  • bei Endometrioseherden im Bereich des Darmes oder der Harnblase kann es zyklusabhängig zu Schmerzen u/o. Blutbeimengungen beim Stuhlgang oder beim Urinieren kommen.                    
  • bei Beteiligung des Halteapparates der Gebärmutter sind auch Rückenschmerzen möglich.
  • Endometriose kann auch ein Grund für einen unerfüllten Kinderwunsch sein.

Interessant ist auch, dass die Ausdehnung der Endometrioseherde nicht immer mit der Beschwerdesymptomatik korreliert, es kann also auch sein, dass nur oberflächliche kleine Herde starke Beschwerden verursachen und umgekehrt kann ein sehr ausgedehnter Endometriosebefund auch nur wenig Probleme verursachen.

Unsere Ordinationszeiten

Ihr Frauenarzt ist für Sie erreichbar:

Montag:
9.00 - 12.00 u. 15.00 - 18.00 Uhr
Mittwoch:
15.00 - 20.00 Uhr
Donnerstag:
10.00 - 13.00 u. 15.00 - 19.00 Uhr
Telefon:
+43 (0) 1 / 888 73 41  oder
+43 (0) 680 / 2310505

Termine werden telefonisch vergeben!
Akuttermine möglich!

Ordination Wien

Maurer Hauptplatz 5/1/3, 1230 Wien
Google Maps Anfahrtsbeschreibung

KFA und Wahlarzt für alle anderen Krankenkassen (GKK, BVA, SVA und ÖBB) - was bedeutet das?

English Version (in Arbeit)